Sofort├╝berweisung ist kein „zumutbares Zahlungsmittel“

Eine wichtige ├änderung f├╝r alle Online-Shop-Betreiber. Zuk├╝nftig darf bei Kreditkartenzahlung nur dann Geld vom Kunden verlangt werden, wenn auch andere kostenfreie Zahlungsm├Âglichkeiten zur Verf├╝gung stehten. „Sofort├╝berweisung“ ist laut einem Urteil des Landgericht Frankfurt von Ende Juni 2015 ein „kein zumutbares Zahlungsmittel“. Bei den durch Online-H├Ąndler kostenfreien weiteren Bezahlm├Âglichkeiten muss es sich laut Gesetz ein g├Ąngies und zumutbares Zahlungsmittel handeln, wie z. B. die Barzahlung, eine ├ťberweisung oder die Zahlung per Lastschrift. Nach Auffassung des Landesgericht Frankfurt erf├╝llt die Sofort├╝berweisung diese Anf├╝llungen nicht und sei weiter mit gro├čen Risikien f├╝r die Datensicherheit verbunden.

Scroll to Top