10 Tipps f├╝r Google-AdWords

Am Anfang empfiehlt es sich lieber kleine, ├╝berschaubare Text-Anzeigen mit sehr zielgenauen und relevanten Keywords zu schalten und bauen diese dann sp├Ąter auszubauen.

Keywords, die schlecht convertieren, sollten erst einmal pausiert oder gleich gel├Âscht werden. Au├čerdem: Viele Werber wenden keine ausschlie├čenden Keywords an. Dabei sollten Sie gerade wenn Sie einen Online-Shop betreiben, im gro├čen Umfang gebrauch von ausschlie├čenden Keywords machen.

Werben Sie local oder sehr regional. Sie haben bei Google die M├Âglichkeit nur in einer Stadt, einem Bundesland oder einem beliebigen Land zu werben. Nutzen Sie diese Chance! Weiter k├Ânnen Sie lokale Anzeigen schalten, so dass Sie nur Google Maps angezeigt werden. Da immer noch wenige Unternehmen von den lokalen Text-Anzeigen Gebrauch machen, geh├Âren sie zu den etwas preisweitereren M├Âglichkeiten.

Verfeinern Sie Ihre Kampagneneinstellungen: Adwords-Beginner vernachl├Ąssigen die Konfiguration der Kampagnen oft. Das r├Ącht sich oft sp├Ąter, vor allem dann, wenn die Content-Gebote nicht einzeln festgelegt werden und wom├Âglich zu hohen CPC-Durchschnittswerten f├╝hren. Die Festlegung des perfekten maximalen CPCs (bei Ziel der Klick-Maximierung) kann mit Unterst├╝tzung des Keyword-Planners (Option Nummer drei: Traffic-Sch├Ątzungen f├╝r Keyword-Liste abrufen) ├╝berpr├╝ft werden. Bei jedem Budget kann jener maximale CPC von der Grafik abgelesen werden. Zus├Ątzlich lassen sich die durchschnittlichen CPCs f├╝r das Set an Schl├╝sselwort ermitteln, die in der Versteigerung um eine Anzeigenposition auf der Google Suchergebnisseite im Schnitt bezahlt werden.

Mit Lables kann man Keywords, Anzeigen, Anzeigengruppen oder Kampagnen Taggen bzw. Gruppieren. Beispielsweise k├Ânnen so Brand- und generische Produktkampagnen gekennzeichnet und mit Hilfe eines Filters getrennt voneinander angezeigt werden. Von Vorteil ist es auch Keywords mit hohen CPOs zu kennzeichnen, um deren Kosten-Leistungsverh├Ąltnis im Blickfeld zu behalten und ├╝ber den Zeitverlauf zu bewerten.

Nicht immer stimmen die eigenen Keywords mit den eigentlichen Suchbegriffen der Besucher ├╝berein. Mithilfe der tats├Ąchlichen Suchbegriffe k├Ânnen Sie feststellen, welche Keywords wirklich zu Anzeigenschaltungen und Klicks gef├╝hrt haben. Hier finden Sie auch Ideen zu neuen, eventuell besser passenden Keywords oder entdecken Suchbegriffe, die irrelevant f├╝r Ihre Anzeigen sind und somit auf die Liste mit den ausschlie├čenden Keywords landen.

Mithilfe der Adwords Campaign Experiments (ACE) k├Ânnen Sie sich ├änderungen an Anzeigen, Geboten, Keywords, etc. und deren Auswirkung auf die Performance im Vergleich zu urspr├╝nglichen Einstellungen anzeigen lassen. Nach Ende des Tests k├Ânnen Sie w├Ąhlen, ob Sie die Anpassungen behalten wollen oder nicht, weil etwa die neue Gebotsstrategie bessere Klickraten verzeichnete oder, ob wieder die urspr├╝nglichen Einstellungen genutzt werden sollen, weil beispielsweise die alte Anzeige doch besser konvertierte, als die neue.

Als Einstieg in Google Adwords haben wir hier die 10 Tipps f├╝r Ihre Google Adwords-Optimierung zusammengestellt:

1. Passen Sie die Account-Struktur der Website-Struktur an

2. Bezeichne Kampagnen und Anzeigengruppen logisch bzw. beschreibend

3. Verwende den Keyword-Planner f├╝r CPC Gebote

4. Nutzen Sie die Anzeigen-Erweiterungen

5. Verwende Labels f├╝r eine bessere ├ťbersicht

6. Verwende automatisierte Regeln

7. Nutze negative Keywordlisten

8. Verwende Sitelinks mit Beschreibung

9. Analysiere die Sitelink-Performance

10. Nutzen Sie das Remarketing

Scroll to Top