Vorteile und Nachteile von SEA

Genauso wie die Münze hat das Suchmaschinenmarketing auch zwei Seiten – Vorteile und Nachteile.   Der größte Vorteil des Suchmaschinenmarketings besteht darin, dass der Kunde genau dann angesprochen wird, wenn er aktiv Informationen zu dem Thema sucht. Dieses zielgerichtete Targeting stellt eine äußerst effektive Werbeform dar, da es die Zielgruppe jederzeit und überall erreichen kann. Die Suchmaschinenwerbung kennt keine Einschränkungen (z.B. Sprachen) und geographischen Grenzen. Auf diese Weise besteht einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Anfrage und Angebot. Dementsprechend registriert das SEM äußerst höhere Klickraten im Vergleich zu der Bannerwerbung.

Darüber hinaus charakterisiert sich das Suchmaschinenmarketing mit einem sehr besonderen Kosten-Nutzen-Verhältnis. Nach der Suchmaschinenoptimierung verkörpert SEM die billigste, effektivste und effizienteste Werbeform im Internet, weil nur für die tatsächlich betätig-ten Klicks auf eine Anzeige bezahlt wird (Cost-per-Klick). Es entstehen keine Kosten, solange keiner auf die Werbeanzeige klickt, aber der Werbetreibende erhält so ein kostenloses Branding nur aufgrund des Einblendens der Werbung. Im Gegensatz dazu wird die klassische Online-Bannerwerbung abgerechnet immer, wenn sie angezeigt wird.

Außerdem kann man die Positionierung der Werbeanzeige in den Suchmaschinenergebnissen über den Preis steuern. Die Suchmaschine Google stellt ein Anzeigediagnose-Tool zur Verfügung (http://adwords.google.com/support/aw/bin/answer.py?hl=de&answer=148778), das dazu dient, um festzustellen, ob die Anzeige in den Suchergebissen eingeblendet wird. Dieses Tool ermöglicht eine ausführliche Analyse der in dem persönlichen Google-Konto definierten Schlüsselbegriffe und findet den Grund heraus, warum die Werbeanzeige für ein bestimmtes Keyword nicht geschaltet wird. In dem Fall, dass das Gebot zu niedrig ist, wird die folgende Meldung gezeigt: „Obwohl Ihre Anzeige erschient, ist Ihr Rang nicht hoch genug, um auf der ersten Seite der Suchergebnisse geschaltet zu werden. aufgrund der begrenzten Anzahl an Anzeigepositionen auf jeder Seite (maximal 10 Anzeigen pro Seite) konnte Ihre Anzeige nicht in die erste Seite der Suchergebnisse aufgenommen werden“.

Natürlich die Frage nach den finanziellen Investitionen lässt sich nicht pauschal beantworten, da dabei viele externe Faktoren eine Rolle spielen, z.B. Auswahl der Suchmaschine, bei der die Anzeige gegeben wird; der Umfang und die Laufzeit der Werbekampagne; der Preis von Keywords. So könnte beispielweise eine AdWord-Kampagne auf Google bei einem finanziellen Aufwand von 10-15 Euro anfangen und bei 1000 Euro oder mehr enden. Die Google-Kampagnen sind bis zu einem gewissen Geldniveau zu betätigen. Das bietet natürlich die Möglichkeit, ein bestimmtes Budget zu diesem Zweck zu planen und dieses in Kombination mit dem Gebot für jeden Klick täglich dementsprechend zu verteilen, d.h. es entweder zu reduzieren oder zu erhöhen. So hat der Werbetreibende seine Kosten immer im Griff.