Mobile Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird immer wichtiger

Mobile SEO Die Chancen und Risiken offeriert der Trend zu Mobile für SEO?

In den vergangenen Jahren hat die Anwendung von portablen Endgeräten (Smartphones und IPads PCs) stark zugenommen. Es liegt also nah, dass sich dies auf die Suchmaschinenoptimieurng auswirkungen hat, zumal die Erwartungen an portable Suchmaschinenoptimierung stellenweise ganz andere sind als an SEO für Desktop Rechner. 2011 sind international erstmals mehr Handys als stationäre PCs verkauft worden und das Größenverhältnis wandelt sich immer mehr hinzu Smartphones. Auch diese Gerätschaften sind internetfähig und erlauben das Surfen im Web, was ihre User auch in enormen Umfang tun. Das gleiche gilt natürlich für Tablet PCs. Wer heute mit der Internetpräsenz auf Dauer Gewinn haben will, darf mobile SEO nicht ignorieren. SEO muss heute und in nächster Zeit zweifach fahren und Webseiten sowohl für stationäre PCs wie auch für mobile Endgeräte und die Suche auf diesen optimieren.

Zunächst muss man sich vor Augen halten, dass Tablets und erst recht Smartphones viel kleine Bildschirme als stationäre PCs haben. Portable Suchmaschinenoptimierung erfolgt bereits an der Stelle. Eine Internetpräsenz, die auf einem normalen PC toll aussieht, ist auf einem Mobiltelefon oft kaum lesbar und das Steuern ist ausgesprochen unkomfortabel. Daher ist es sehr wichtig, dass eine Internetseite auf allen Geräten hervorragend ausschaut und auch von der Usability her top ist. Das Zauberwort dafür heißt Responsive Web Design. Das heißt, dass unterschiedliche Layouts der selben Internetpräsenz kreiert werden und zufolge Kommunikationsgerät das jeweils passende angezeigt wird.

Die Verwendung von Smartphones und Tablets zum Surfen oder Online-Shoppen nimmt stark zu, wie z.B. Auswertungen allein auch für Deutschland bestätigen. So liegt es nahe, dass Webmaster und Betreiber eines Online-Shops ihre Homepages für die mobilen Internetsurfer verbessern, um ihren Nutzern die größtmögliche mobile Anwenderfreundlichkeit zu ermöglichen. Vor allem im Mobile Commerce, also dem Kauf via Smartphone oder Pads, wird der Nutzerfreundlichkeit immer größere Bedeutung beigemessen. Dabei sind dann nicht allein nur für mobile Endgeräte angepasste Inhalte wichtig, sondern auch die für das portable Payment perfektionierten Zahlvorgänge. Auffällig bei der Nutzung von portablen Endgeräten ist, dass die User noch öfter als bei Rechnern am Anfang des Surfens mit der Nutzung einer Recherche starten. Eine URL ins Adressfeld wird dagegen eher selten eingegeben. Die Ergebnisse der Recherche bestimmen daher sehr stark die Wege des Users im Netz. Es leuchtet ein, dass dies die mobile SearchEngineOptimization immer wichtiger wird. Wegen des kleinen Bildschirms eines IPhones werden die vorderen Plätze der Suchergebnisse noch wichtiger als bei der stationären Suche. Großartig scrollen oder gar die 2. Seite der Resultate anklicken tun die allerwenigsten User. Bereits ein eigentlich recht guter 6. Platz kann daher auf einem Handy extern des Blickfeldes des Anwender und somit nutzlos sein.

Nach der Erstellung der mobilen Homepage muss diese erst einmal im Simulator abgerufen werden, so um die Eigenschaft zu begutachten. Dafür offerieren sich verschiedene Tools an wie z.B. der Simulator von Startmobile.de, einer Initiative von Google.

Wie Sie sehen, ist die Vermutung, dass mobile Suchanfragen nach wie vor stark zunehmen sein, durchaus begründet. Wahrscheinlich wird auch die regionale Suche abhängig durch die Nutzungsweise von Smartphones und Tablets im Alltagstrott noch etwas wichtiger werden. Versäumen Sie also nicht die wachsenden Trends und investieren Sie einbisschen Zeit in dieProduktion von mobilien Webseiten. Ihre Anwender werden es Ihnen danken!