FYNDIQ

FYNDIQ – Findest Du oder sucht Du noch?

Schwedischer Online-Marktplatz für Händler ist auch in Deutschland gestartet

In der Schnäppchen-Branche weht frischer Wind: FYNDIQ, ein Internet-Marktplatz aus Schweden, setzt sich zum Ziel den Onlinehandel in Deutschland neu aufzumischen. Seit einem halben Jahr bereits online, will sich das Unternehmen auf den deutschen Markt nicht von Branchen-Giganten wie Ebay und Amazon abschrecken lassen, sondern vieles anders und besser machen.

Die Probleme der etablierten Online-Marktplätze in Deutschland sind bekannt: Viele Händler beklagen die komplizierten Preismodelle, die für sie schlechten Konditionen und auch den verbesserungswürdigen Service der den Händlern geboten wird. Außerdem stehen Marktplätze wie Amazon, die selbst Produkte verkaufen, den eigenen Anbietern oft als Konkurrenz gegenüber. An diesen Anforderungen möchte der neue Marktplatz FYNDIQ anknüpfen und will sich ganz den Wünschen und Bedürfnissen der Händler widmen.

FYNDIQ zahlt seinen Händlern 95 Prozent des Verkaufspreises aus, das entspricht quasi einer Verkaufsprovision von einheitlich fünf Prozent.

Zwar klingt das Angebot attraktiv, ob aber FYNDIQ seinen Erfolg in Schweden auch in Deutschland feiern kann, ist noch nicht sicher. Für die Skepsis gibt es Gründe: Es gibt hierzulande, wie wahrscheinlich in Schweden nicht, mit Hitmeister.de bereits einen Marktplatz, der Händler mit einem ähnlichen Konzept anspricht. Dieses hat rund 4000 Onlinehändler, die bereits den Markplatz nutzen, überzeugt. Ähnlich wie bei FYNDIQ, müssen sie keine Einstellgebühren bezahlen und erhalten die Verkaufserlöse direkt vom Marktplatzbetreiber. Mit zwei Millionen Besuchern im Monat hat Hitmeister zudem bereits eine solide Nutzerbasis.

Es bleibt spannend, ob sich nun die neue Plattform zum serviceorientierten Marktplatz für Onlinehändler und gleichzeitig zum Einkaufsparadies für Schnäppchenjäger in Deutschland entwickeln wird.